Umzug der Schergässler

Fasentsonntag, 19. Februar 2023, 14 Uhr

UMZUGSAUFSTELLUNG

Baronspaar 2023

Nicole III. und Christian II.

 

Scher ein ...

und werde Mitglied bei den Schergässlern!

Die Schergässler freuen sich immer über Zuwachs, sei es in Form aktiver Fasnachter oder Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit durch eine passive Mitgliedschaft für lediglich 20 € im Jahr. Beitreten - Spaß haben!

 

62. Zunftabend der Schergässler vor ausverkauftem Haus

Lange mussten die Narrenfreunde auf diesen Moment warten: einen Zunftabend in der Geroldseckerhalle. Der voll besetzte Saal wurde nach drei langen Jahren wieder mal zum Beben gebracht. Die Narretei hielt Einzug und sorgte ausnahmslos für strahlende Gesichter - insbesondere beim diesjährigen Baronspaar Nicole III. und Christian II., die voller Freude ihre Regenschaft verkündeten. 

Und diese startete grandios, denn nicht nur die mit viel Witz gespickte Antrittsrede des Baronspaares wurde vom närrischen Publikum begeistert aufgenommen, sondern auch die anschließenden Programmpunkte. Alle drei Tanzgruppen der Zunft wurden mit viel Applaus bedacht. Die Kleinsten, die Mini-Minis, zog es als Vampire auf die Bühne. Der Narresume der Schergässler gab mit seinen prächtigen Kostümen ein tolles Bild ab. Genauso wie die Hästrägertanzgruppe, die den Traditionstanz der Schergässler unter Regie von Katja Herrmann auf die Bühne zauberten. Dass die Show weitergehen muss und unbedingt soll, zeigten die Maxi-Minis an. Diese rissen das Publikum mit einer fetzigen Tanznummer nach Melodien der Kultband "Queen" von den Sitzen. Die Leiterinnen Nadja Disch, Julia Moser und Shania Bohy hatten die Mädels nach drei Jahren Bühnenabstinenz perfekt auf diesen Moment vorbereitet. Letztere wagte als "d´Jung" erstmalig auch einen Soloauftritt vor Publikum, gab dabei auf jugendlich, frischer Weise Anekdoten aus dem Studentenleben zum Besten und sorgte für einige Lacher.

Es wurde aber auch viel politisiert beim Zunftabend der Schergässler. Die anwesende Politprominenz aus dem Bundestag, Landtag und Lahrer Rathaus durfte sich einiges anhören. Der hinkende Bote, Rolf Hügel, teilte kräftig aus und hielt den Politikern im Saal zum 22ten Male wortgewandt den Spiegel vor. Aber auch Tanja Mühlhaus, die gemeinsam mit Tochter Larissa auf der Bühne stand, nahm kein Blatt vor den Mund und ließ das närrische Publikum wissen, was sie von manch "politisch korrekter Wortblüte" hält. Der närrische Jahresrückblick der Damen Mühlhaus, musikalisch begleitet von Rainer Kammerer, war einmal mehr ein Höhepunkt des Zunftabends.

Gleiches kann vom Auftritt der Klamauktruppe "Die Neuen" behauptet werden. Diese verwandelten die Geroldseckerhalle in ein Hallenbad und kamen bei der von Badmeisterin Beate Maier angeleiteten Wassergymnastik ganz schön ins Schwitzen. Jürgen Glatz, Patrick Decker, Gerd und Armin Furtwängler sowie Thomas Fischer sorgten mit altbekannten Fasenthits und ihrem Klamauk für beste Stimmung beim Publikum, das den närrischen Emotionen endlich wieder freien Lauf lassen durfte. Den Schlusspunkt des närrischen Spektakels setzte das Buurequartett. Timo Haag, Patric Bohy, Daniel Moser, Harry Gyssler und Martin Dosch gingen als letzte Nummer des Abends nochmals in die Vollen und griffen zur Freude des Narrenvolkes in ihre reich gefüllte Kiste mit Fasenthits - zwei Zugaben inklusive. Aber auch ihr komödiantisches Talent stellten die fünf Buure einmal mehr unter Beweis, was ebenfalls mit viel Applaus bedacht wurde. Einen Part im Programm der Buure erhielt in diesem Jahr Felix Haag, der mit einer Polonaise durch die Geroldseckerhalle beim Zunftabend für ein Novum sorgte.

Der 62. Zunftabend der Schergässler stand, neben viel Frohsinn, auch im Zeichen von Abschieden. Oberzunftmeister Thomas Fischer und Zunftmeister Armin Furtwängler mussten sich von langjährigen Akteurinnen des Richebacher Zunftabends verabschieden. In den närrischen Ruhestand entließen sie die Tanzgruppenleiterinnen der Mini-Minis: Michaela Lauer, Katja Bohy und Nicole Weinrich-Dold. Letztere Beiden gründeten die Gruppe im Jahre 1996 und sorgten dafür, dass der närrische Nachwuchs ingesamt 22 Mal mit einem Tanz auf der Zunftabendbühne glänzte. Den Tanzgruppenleiterinnen wurde auf das Herzlichste für ihr großartiges Engagement gedankt. Denn den Narresume für die Narretei zu begeistern, ist eine der wichtigsten Aufgaben innerhalb der Zunft.

Ebenfalls auf offener Bühne verabschiedet wurden die beiden Tratschwieber Gisela Heitzmann und Christa Stölcker. Beide gaben in den vergangenen Jahrzehnten auf amüsante Art und Weise Einblicke, was den Reichenbachern das Jahr über an Missgeschicken passiert - Gisela Heitzmann bereits seit 1979. Für das außerordentlich lange Engagement wurden die beiden Tratschwieber vom Narrenvolk geliebt und letztmalig mit stehenden Ovationen in den närrischen Ruhestand verabschiedet.

Die Moderatoren des Abends, Jens Jägle-Enders sowie die Zunftspitze der Schergässler, riefen gegen Mitternacht nochmals alle Akteurinnen und Akteure des Abends auf die Bühne, um sich vom grandios aufgelegten Publikum zu verabschieden. Der 62. Zunftabend der Schergässler wird allen Beteiligten bestens in Erinnerung bleiben und hat deutlich aufgezeigt, was die vergangenen beiden Pandemiejahre gefehlt hat: das gesellige Miteinander der Narrefreunde! Schön, dass es das in diesem Jahr wieder gab!

Bildergalerie: 62. Zunftabend der Schergässler

50 Jahre im Doppelpack

Am Wochenende 28./29. Januar 2023 besuchten die Schergässler zwei Zünfte, die jeweils ihr 50jähriges Jubiläum feierten durften. Die Bärenzunft Oberharmersbach wurde vom Narresume der Schergässler besucht, die für die kleinen Hästräger einen Kinderumzug samt Hästrägertreffen in der Reichstalhalle auf die Beine stellten. Viele kleine Narren waren vor Ort und erlebten einen tollen Nachmittag im Harmersbachtal. Dabei sorgte der Nachwuchs mit schönen Tanzauftritten selbst für beste Stimmung.

Bildergalerie: Narresumetreffen Oberharmersbach

Am Abend machten sich dann die großen Hästräger auf den Weg nach Waldkirch. Die Burghexen hatten eingeladen und sorgten gemeinsam mit ihren Gästen aus nah und fern für beste Stimmung. Im großen Narrendorf auf dem Marktplatz und vor allen Dingen in den Gasthäusern wurde ausgelassen gefeiert. Der Jubiläumsumzug am Sonntag fand bei bestem Wetter statt. Die Schergässler marschierten gemeinsam mit dem Musikverein Reichenbach zwischen den Umzugsbesuchern hindurch, die meist in Dreierreihen den Umzugsweg säumten. Ein toller Narrentag! Danke Burghexen!

Bildergalerie: Umzug Waldkirch

Narrenzunft Steinach feiert Jubiläum - wir waren dabei!

Zwei Tage waren die Schergässler bei den Narrenfreunden in Steinach zu Gast, die ihr 125-jähriges Jubiläum feierten. Der Ortskern wurde in ein großes Narrendorf verwandelt und bot den angereisten Zünfte alles, was das Narrenherz begehrt. Nach dem fulminanten Auftakt am Samstagabend, fuhren die Schergässler mit zwei Bussen zum Jubiläumsumzug am Sonntag, den 22. Januar 2023 in das Örtchen im Kinzigtal. Die Richebacher Schutterschlurbi waren auch mit von der Partie und gaben beim Umzug den Schergässlern den Takt vor. Zahlreiche Zuschauer standen entlang der Umzugsstrecke und sorgten für viel Stimmung. Schön war´s und kalt!

Bildergalerie: Jubiläumsumzug Steinach

 Unsere Sponsoren

 _____________________________________________

 
Mediapartner

 

_______________________________

 
Social Media

 

  Facebook   Instagramm
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.