Fasent verbrannt!

Baronspaar übernahm traurige Pflicht

Die Fasent 2022 hat am Lindenplatz unter Beisein des Baronspaares Marlies I. und Karlheinz I. sowie einer Hand voll Narren den letzten Atemzug getan und wurde traditionell verbrannt.

Digidaler Zunftobend in Bildern ...

ein Abend voller närrischer Höhepunkte!

Bildergalerie: Digidaler Zunftobend

Scher ein ...

und werde Mitglied bei den Schergässlern!

Die Schergässler freuen sich immer über Zuwachs, sei es in Form aktiver Fasnachter oder Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit durch eine passive Mitgliedschaft für lediglich 20 € im Jahr. Beitreten - Spaß haben!

 

Im Land der Geroldsecker

Eine Reise ins Mittelalter veranstaltete der Narresume am Fasentmontag in Reichenbach. Viele kleine Ritter und Prinzessinnen waren bei der Kinderfasent zugegen und hatten jede Menge Spaß. Nach dem vom Musikverein Reichenbach angeführten Kinderumzug vom Nörgler zur Geroldseckerhalle stieg der große Kinderball. Shania Bohy führte zum wiederholten Male gekonnt durch das Programm. Auf der Bühne waren die Tänze der Mini-Minis und Maxi-Minis zu sehen, die dann auch die Betreuung der vielen themenorientierten Spielstände übernahmen. Vom Armbrustschießen bis hin zum Lanzenstechen war viel geboten. Auch die vom Baronspaar angeführte Polonaise durfte nicht fehlen. Die schönsten, der circa 200 Kinderkostüme wurden zum Abschluss des Kinderballs prämiert. Eine rundum gelungene Kinderfasent, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat, läutete die letzten Stunden der diesjährigen Fasent ein.

Bildergalerie: Richebacher Kinderfasent

Die Schirme wurden nicht nass

Am Schmutzigen orakelte die Dorffasentgruppe "Fäßbäse" mit ihren Wetterhiisli auf dem Kopf noch, dass es beim großen Fasentsonntagsumzug der Schergässler nicht regnen würde. Und dem war auch so! Die mitgeführen Schirme blieben trocken, obwohl der Himmel die ganze Zeit über bedeckt war. Dies hinderte um die 3.500 Umzugsbesucher aber nicht, den farbenfrohen Zug durch die Reichenbacher Hauptstraße zu besuchen und zu genießen. Neben 25 Zünften aus nah und fern, waren die für ihre originellen Kostümideen bekannten Richebacher Dorffasentgruppen wieder der Hingucker. Flip Flops, Schnarchzapfen, Überflieger und viele weitere lustige Zeitgenossen tummelten sich im Umzug. Vier Gruppen griffen das Thema "Großbaustelle Hauptstraße" auf und interpretierten es auf ihre närrisch-ureigene Weise. Dem Publikum, das größtenteils noch bis in die späten Abendstunden hinein gemeinsam mit den Narren auf der Straße, im Zunftlokal Nörgler und den weiteren Buden in der Schergaß den schönen Tag ausklingen ließ, gefiel`s. Dem allseits bekannten Motto "Kum un lach in Richebach" sind die Reichenbacher Närrinnen und Narren auch in diesem Jahr auf eindrucksvolle Weise gerecht geworden.

Bildergalerie: Umzug Schergässler Reichenbach

Fasentsamstag bei den Sendewelle

Vor der malerischen Kulisse des Altdorfer Schlosses führte der Umzugsweg am Fasentsamstag rund um den "Stock" bis hinauf zum Narrendorf an der Münchgrundhalle, die am Aschermittwoch abgerissen werden soll. Die Schergässler genossen den Umzug bei strahlendem Sonnenschein und verbrachten im Anschluss schöne Stunden bei den Altdorfer Narrenfreunden. Der erstmalige Besuch eines Umzugs am Fasentsamstag in Altdorf bereitete allen viel Freude. Gleiches kann vom Kappenabend in Saal der Linde in Reichenbach behauptet werden. Vollblutmusiker Klaus Hummel spielte zum zweiten Mal am Fasentsamstagabend auf und brachte den Saal zum Beben. Der zweite Kappenabend dieser Art fand erneut viel Anklang bei den Reichenbacher Närrinnen und Narren und wird womöglich nicht der letzte gewesen sein.

Bildergalerie: Umzug Altdorf

 Unsere Sponsoren

 _____________________________________________

 
Mediapartner

 

_______________________________

 
Social Media

 

  Facebook   Instagramm
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.