Das hat wieder gekesselt ...

Um die 200 Besucher konnten in diesem Jahr beim 15. Schlachfest der Schergässler am 5. November 2016 im Nörgler verzeichnet werden. Die Sitzplätze im Zunftlokal der Schergässler waren restlos belegt. Die Gäste konnten sich an Blut-, Leberwürsten, Sauerkraut, Kartoffelbrei und einigem mehr satt essen. Einmal mehr zeichnete sich ein eingespieltes Team rund um Achim Meier, Martin Meier sowie Iris und Peter Bleicher für das gute Gelingen des Schlachtfestes verantwortlich. Mit Blick auf das schmuddelige Regenwetter draußen, lud die heimelige Atmosphäre im Nörlger zum Bleiben in geselliger Runde ein. Schön war´s! 

Ein Ausflug der besonderen Art

Am 22. Oktober 2016 entführte Organisator Günter Singler die Zunftmitglieder beim zwischenzeitlich jährlich organisierten Ausflug ins benachbarte Elsass. Die Feste Kaiser Wilhelm II. in Mutzig war das Ziel. Dort erhielt die große Gruppe Einblick in eine vergangene Zeit, in die Zeit der Kriege zwischen Frankreich und Deutschland Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Eindrucksvoll wurde bei der Führung durch die imposante Anlage näher gebracht, wie die damaligen Erbauer tickten und welche Strategien sie anwendeten um sich Angreifer vom Leib zu halten. In 2,5 Stunden tauchten die Schergässler in eine Welt ein, die rein garnichts mit der freudseligen Stimmung über die Fasenttage gemein hat. Beeindruckt vom Erlebten folgte dann ein geselliger Ausklang im Relais du Klevner zu Heiligenstein. Bei leckerem Flammenkuchen und ein-zwei Gläschen Wein war der Abend ein runder Abschluss des schönen Zunftausflugs 2016.

Fasentzunft Schergässler ist Konventausrichter

Einstimmig wurde die Fasentzunft Schergässler von den Mitgliedszünften des Verbandes Oberrheinischer Narrenzünfte zum Ausrichter des 53. Konvents im Oktober 2017 bestimmt. Die Bewerbung von Oberzunftmeister Thomas Fischer und dem Ersten Bürgermeister der Stadt Lahr, Guido Schöneboom, überzeugte die knapp 400 Narrenvertreter in der Wehrer Stadthalle. Dort fand das diesjährige Konvent statt, toll organisiert und ausgerichtet von der Narrenzunft Wehr, die der Fasentzunft Schergässler beim Eintritt in den Verband Oberrheinischer Narrenzünfte im Jahre 1957 Pate stand. Die Schergässler gehen nun mit viel Elan an die Organisation des Konvents 2017 und freuen sich am 14./15. Oktober 2017 auf den Besuch der Verbandszünfte in Reichenbach.

Es ging um die Wurst ... 

... beim Sommerausflug der Altzunfträte. Der von Ehrenoberzunftmeister Ernst Fehrenbach organisierte Ausflug führte die Gruppe zuerst nach Grafenhausen bei Villingen. Bei einer interessanten Führung durch die Großmetzgerei Gür erfuhren die Altzunfträte und ihre Damen allerlei über die Herstellung von Würsten. Nach einem herzhaften Biss in d´Wienerle zog es die Gruppe zum Reinertonishof nach Schönwald. Das dortige Freilichtmuseum war sehenswert, das Bauernvesper in urigem Ambiente schmackhaft. Der schöne Ausflugstag endete mit einem geselligen Abend im Da Vinci.

Einen wunderbaren Einblick in den Tag bietet die Bildergalerie Ausflug Altzunfträte.

Schergässler sind sich einig!

Dies zeigte die diesjährige Jahreshauptversammlung, die am 28. Juni 2016 im Zunftlokal Nörgler stattfand. Nach den ausführlichen Tätigkeitsberichten, die einmal mehr das große ehrenamtliche Engagement aller in der Zunft handelnden Personen aufzeigten, folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Dieser wurde bei den turnusmäßigen Wahlen auch gleich in den Ämtern bestätigt, worüber sich Oberzunftmeister Thomas Fischer sehr freute. Denn die Fasentzunft Schergässler hat zwei Jubiläumsjahre vor sich, deren Planung mit erfahrenen Kräften nun in bewährter und routinierter Weise angegangen bzw. fortgeführt werden kann. In den Zunftrat neu gewählt, wurde mit Marc Hilgert ein Neuzugang, der den scheidenden Tom Mallach ersetzen wird, so dass die Zahl der Zunfträte konstant bleibt.

Ansteigend hingegen, ist die Zahl der aktiven Hästräger. Mit Fabian Bauer, Caroline Gauthier, Franziska Müller, Patrick Weber sowie Anja und Sven Hertenstein wollen in der anstehenden Fasentsaison sechs Neuzugänge den Sprung ins Schergässlerhäs wagen. Dies freute die anwesenden Mitglieder, die Oberzunftmeister Thomas Fischer in seinem Ausblick auf 2017 und 2018 auf zwei arbeitsintensive Jahre einstimmte. Im kommenden Jahr feiert die Fasentzunft Schergässler ihr 60-jähriges Bestehen als eingetragener Verein, ein Jahr später das 90. Jahr nach dem ersten Schergaße-Jahrmarkt. Besondere Jubiläumsveranstaltungen wurden angekündigt. Unter anderem auch die feierliche Enthüllung einer Narrenfigur auf dem Dorfplatzbrunnen Anfang 2017. Der Entwurf hierfür fand unter den anwesenden Zunftmitgliedern große Zustimmung. Es herrschte einmal mehr Einigkeit. Eine gute Basis für den Start ins neue närrische Jahr - s´goht dagege!

Tierisch gut ...

war der Kinder- und Jugendausflug der Fasentzunft Schergässler in den Basler Zoo. Ein pickepackevoller Bus steuerte am 5. Juni 2016 den schönen Tierpark an. Der Narresome hatte richtig viel Spaß und viel zu Bestaunen. Die Kinder erfreuten sich an den zahlreichen Tierarten aus aller Herren Länder. Eindrücke des schönen Tages gibt es in der aktuellen Bildergalerie.

Neugestaltung des Lindenplatzes offiziell abgeschlossen

Am Freitag, dem 29. April 2016 war es endlich soweit: der neu gestaltete Lindenplatz wurde von Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller und Ortsvorsteher Klaus Girstl offiziell für die Bevölkerung geöffnet. Viele Reichenbacher wollten sich das nicht entgehen lassen und genossen bei strahlendem Sonnenschein vergnügte Stunden auf dem Lindenplatz. Hierfür sorgten - neben dem furios aufspielenden Buurequartett - auch die Schergässler, die gerne die Bewirtung dieser besonderen Veranstaltung übernahmen. Schließlich ist der Lindenplatz an Fasent einer der wichtigen Schauplätze närrischen Brauchtums im Ort. Dies soll spätestens zum 60-jährigen Jubiläum der Fasentzunft Schergässler im kommenden Jahr auch eine Narrenfigur auf dem neuen Brunnen unterstreichen. Erst dann wird auch aus Zunftsicht die mehr als gelungene Neugestaltung des Platzes vollständig abgeschlossen sein.

 

Mächtiger Schlussakkord

Mit einem tollen Wochenende auf der Buurefasnacht in Weil am Rhein endete die Fasentsaison 2016 für die Schergässler nun endgültig. Der Gegenbesuch bei den Wiler Rhy-Waggis begann auf dem Alt-Wiler Lindenplatz. Auf der dortigen Bühne traten unter anderem "Heilix Blechli", eine Abordnung des Musikvereins Reichenbach, sowie die Schorlewieber auf. Mit den beiden Auftritten wurden die im vergangenen Jahr beim Schergaße-Jahrmarkt in Reichenbach mit den Rhy-Waggis abgeschlossenen Wetten gewonnen. Doch dies war nur der Anfang eines wunderbar närrischen Abends in den Schöpfen und Lokalen rund um den Alt-Wiler Lindenplatz: Kleine Musikabordnungen, darunter auch "s´Heilix Blechli", sorgten in den Schöpfen für ausgelassene Stimmung, die vielen Wiler Schnitzelbank-Sängergruppen taten gleiches in den Lokalen. Die vielen Schergässler, die erstmalig eine zweitägige Ausfahrt mit Übernachtung erlebten, hatten jede Menge Spaß.

Bildergalerie: Schopffest Alt-Wil

Nach einem spontanen Platzkonzert in der Hotellobby am Sonntagmorgen, machten sich die Schergässler erneut auf nach Alt-Wil. Dort trafen sie auf den zweiten Bus mit Schergässlern, der direkt von Reichenbach aus zum Buurefasnachtsumzug nach Weil am Rhein durchgestartet war, sowie auf 158 weitere Umzugsgruppen. Gemeinsam mit dem Musikverein Reichenbach war die Fasentzunft Schergässler mit dem Zunftrat, den Hästrägern und einigen Ehrennarren einer der Schlussakkorde eines trotz Regenwetters großen und mit viel Konfettiregen einhergehenden Umzugs.

Bildergalerie: Buurefasnachtsumzug Weil am Rhein

Die beiden Tage in Weil waren ein mächtiger Schlussakkord der diesjährigen Fasentsaison - und dies nicht nur musikalisch. Das Wochenende weckt bereits jetzt schon die Vorfreude auf die Fasent 2017, in der die Schergässler ihr 60-jähriges Bestehen feiern werden. S´goht dagege!

Stürmischer Abschied von der Fasent

So stürmisch waren die letzten Stunden der schönen, närrischen Zeit noch nie. Nachdem am Fasentmontag bereits der Reichenbacher Narrenbaum aus sicherheitstechnischen Gründen gekürzt und gesichert wurde, fiel aufgrund des stürmischen Wetters auch die traditionelle Fasentverbrennung etwas bescheidener aus als gewohnt. Die wackeren und den Sturmböen trotzenden Narren verabschiedeten sich auf dem Lindenplatz mit einem kleinen Trauermarsch um den Narrenbaum und einem kleinen Feuer jedoch gebührend von der Fasent. Einen kleinen Einblick in die diesjährige Fasentverbrennung, die sicherlich allen Beteiligten in Erinnerung bleiben wird, bietet eine Bildergalerie.

Die Fasent war auch 2016 eine schöne Fasent mit zahlreichen närrischen Höhepunkte und schönen Momenten. Allen, die aktiv an der Fasent mitgewirkt haben, angefangen von den Ehrennarren und Hästrägern der Zunft bis hin zu den zahlreichen Dorffasentgruppen und Reichenbacher Vereinen, sagt der Zunftrat der Schergässler DANKE !!!

Das Engagement und die Beteiligung an den Veranstaltungen war großartig. Die Fasentzunft Schergässler wird sich - anstelle des bisher veranstalteten BonBon-Balls - etwas später bei allen aktiven Helfern und Fasnachtern der Dorffasentgruppen sowie bei den aktiven Zunftmitgliedern bedanken. Es gilt Sonntag, den 24. April 2016 dick im Kalender anzustreichen. Ab 10.30 Uhr wird im Nörgler eine Dankeschön-Veranstaltung stattfinden, bei der für das leibliche Wohl gesorgt wird und wir nochmals gemeinsam auf die schöne Fasentsaison zurückblicken wollen.

Schirm auf, Schirm ab, Schirm auf ...

hieß es beim Umzug am Fasentdienstag in Rust. Das Positive daran war, dass die Phase ohne aufgespannte Regenschirme genau auf die Zeit des Umzugs fiel, so dass die vielen Zünfte und Musiken relativ trocken durch die Ruster Straßen ziehen konnten. Entlang der Umzugsstrecke standen viele Besucher, die aufgrund des stürmischen Wetters größtenteils Strickmützen aufhatten. Nicht wenige dieser für gelbe Holzscheren leicht zu fassenden Kopfbedeckungen landeten zur großen Freude der Schergässler zwischen den beiden Schneiden. Jedoch ging kein Umzugsbesucher ohne seine geliebte Mütze nach Hause.

Nach dem Umzug begann es wieder zu regnen, die Schirme mussten aufgespannt werden und manch ein Schirm fiel den starken Windböen zum Opfer. Trotzdem war die Stimmung ausgesprochen gut. Insbesondere in der mit Narren vollen Halle, in der einige Guggemusiken und natürlich auch der Ruster Fanfarenzug groß aufspielten. Spontan waren auch wieder einige Ehrennarren mit von der Partie und sorgten dafür, dass der Bus der Fasentzunft Schergässler bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Bildergalerie: Umzug Rust

 Unsere Sponsoren