14. Februar 2012 - Badische Zeitung

"Wir sind Ohrwurm"

Fans aus Reichenbach und Sulz haben den Erfolg des Buurequartetts in Stockach kräftig gefeiert.

LAHR-REICHENBACH/ STOCKACH. "Wir sind Ohrwurm." 50 Fans aus Reichenbach und Sulz sind am Sonntag in der Jahnhalle in Stockach außer Rand und Band, als das Buurequartett beim SWR-Finale des "Närrischen Ohrwurms" die Siegertrophäe in den Händen hält. "Zum Reinbeißen" demonstriert Mirko Sahl sein Glück bei der Siegerehrung, das er mit Timo Haag, Patrick Bohy und Daniel Moser teilt. Das Quartett hat sich unter 13 Mitbewerbern mit dem Titel "Mir läbe nur einmol" souverän an die Spitze gesetzt. Die Jahn-Halle kocht: Die 14 Musikgruppen im Wettbewerb des "Närrischen Ohrwurms 2012" glänzen mit klasse Leistungen. "Alles selbst getextet und komponiert", lobe die Jury mit Hansi Vogt, Ursula Cantieni und Harald Wohlfahrt die musikalischen Akteure vom Bodensee bis in die Pfalz. Auf Nummer zehn startet das Buurequartett aus Reichenbach. Nach ihrem letztjährigen Hit "Ja, unsre Küh‘ im Stall" und dem zweiten Platz packen die Lokalmatadore aus Reichenbach nun einen weiteren Ohrwurm aus dem Gepäck. "Mir läbe nur eimol" zündet auf Anhieb und steckt sogar die Fans der Mitkonkurrenten an. Schlag auf Schlag folgen Fasentkracher auf Fasentkracher. Wie aufgescheuchte Hühner rennen die mitgereisten Fans aus der Halle, um sich am Handy die Finger wund zu telefonieren. Mit stoischer Ruhe wählten Oberbürgermeister Wolfgang Müller und der im Fanbus mitgereiste Ortsvorsteher Klaus Girstl die Rufnummer mit der Endziffer zehn. Handyfreaks bringen es auf 50 Anrufe und mehr. Kurz nach 17.30 Uhr werden die Telefonleitungen geschlossen, der Adrenalinspiegel schnellt bei Fans und Musikern in die Höhe. Was wird die TED-Abstimmung bringen? Wer wird den Titel diesmal holen? SWR-Moderatorin Sonja Faber-Schrecklein hat vor laufenden Kameras alle Hände voll zu tun, den Überblick zu bewahren. Die Spannung steigt, als die drei Erstplazierten, darunter auch das Buurequartett, auf die Bühne kommen. Dann die erlösende Nachricht, die im Jubel der Halle fast untergeht: Das Buurequartett ist Sieger, auf dem Bildschirm eingeblendet 20,89 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Karle, Friedl, Duni und Sepp liegen sich in den Armen, knutschen die Juroren und können es kaum fassen, die Siegertrophäe und eine Siegprämie von 5000 Euro in Händen zu halten. "So sehen Sieger aus", kreischen die Musiker und die Fans im Bus auf der Rückfahrt nach Reichenbach.

Dort, vor der "Linde" dann ein unbeschreiblicher Empfang für die "Helden von Stockach": Der Spielmannszug Lahr-Seelbach spielt auf, Schergässler, Baronpaar, Zunfträte und zahlreiche Reichenbacher begrüßen die vier Buure und fallen sich in die Arme. Glückwünsche und Schulterklopfen: "Wir sind stolz auf euch", klingt es aus der Menge. Dann geht die Party im Lindensaal weiter.

06. Februar 2012 - Badische Zeitung

Brauchtum, Spaß und Heiterkeit

Auch im 55. Jahr der Schergässler hat es beim Zunftabend Hochkarätiges in der Bütt und auf der Bühne gegeben.